home | modell | animation | bilder || über uns
> modell:  anleitung | cosmo/pc? | cortona/mac? | ins 3d-modell

Wie navigiere ich mit Cortona im hb3d?

Kurzanleitung:
In der Schaltfläche können Sie zwischen Bewegungskonzepten (walk/fly/study) wählen, und innerhalb dieser zwischen Bewegunsarten (plan/pan/turn/roll). Bewegen können sie sich, indem Sie die Maus gedrückt halten und in jene Richtung ziehen, in welche die Bewegung zielen soll – je nach Bewegungsart mit anderem Ergebnis. Alternativ zur Maus können auch die Pfeiltasten des Keyboards benützt werden.

Weitere Informationen zu:
Schaltfläche | Bewegungskonzepte/-arten | Navigationsbeispiele (Problemsituationen)
 

Schaltfläche


 

Bewegungskonzepte, Bewegungsarten

In einem dreidimensionalen Modell läuft man schnell Gefahr, sich im Raum zu verlieren. Wenn Sie sich die folgenden Konzepte der Navigation vor Augen halten, können Sie ein Verirren verhindern.

Es gibt im Cortona-Plugin drei Bewegungskonzepte und mit jeweils vier Bewegungsarten, die sich miteinander kombinieren lassen.

Die Bewegungskonzepte sind Gehen in der Ebene (walk), Fliegen im Raum (fly) und Begutachten (study), wobei bei letzerem nicht in das Modell eingedrungen wird, sondern dieses von aussen inspiziert, gedreht und gewendet werden kann.
Die vier Bewegungsarten sind:
- Gehen in Blickrichtung (plan)
- Seitwärtschreiten/Höhen ohne Änderung der Blickrichtung (pan)
- Neigen und Seitenänderung der Blickrichtung (turn)
- Rotieren um die Blickachse (roll).

Sind sie erst einmal mit der Navigation vertraut, können Sie erste Erkundungschritte unternehmen. Falls Sie dabei aber zu langsam vorwärtskommen sollten, können Sie direkt an einige markante, voreingestellte Ansichtspunkte im Modell hüpfen, welche Sie aus der Viewpoint-Liste auswählen können. Mit einem <ctrl>-Klick auf die graue Navigationsleiste erscheint ein Popup-Menü, wo unter dem Punkt viewpoints die verschiedenen Ansichtspunkte gewählt werden können. Von jedem dieser Punkte können Sie sich frei weiterbewegen.

Zusätzlich erleichtern Ihnen die folgenden Navigationselemente das Erkunden des Bahnhofmodells:
- Mittels des Goto-Fadenkreuzes kann auf ein Objekt gezielt werden, um sich direkt darauf zu setzen.
- Hilfreich ist auch der Knopf zur waagrechten Ausrichtung am Horizont (straighten/align), für den Fall, dass Sie schräg im Raum stehen sollten.
- Analog zur Schwerkraft kann man auch die Durchlässigkeit von Objekten (collider) ändern, um ein Hindernis zu durchschreiten. Mit einem <ctrl>-Klick auf die Navigationsleiste gelangen Sie in ein Popup-Menü, wo Sie unter collider zwischen "always" (Kollision eingeschaltet) und "never" (Kollision ausgeschaltet) wechseln können. Da man sich ohne Kollision mit Objekten aber sehr leicht im Raum verirren kann, sollte diese Funktion nur mit Zurückhaltung verwendet werden.

Navigationsbeispiele

Diese im ersten Augenblick verwirrliche Anzahl von Bewegungsarten lassen sich am einfachsten an folgenden praktischen Beispielen demonstrieren.

a) Beim Betreten einer Rolltreppe scheinen Sie festzustecken:
Vermutlich zielen Sie in eine falsche Richtung oder stehen allenfalls auf einem Geländer. Versuchen Sie mit genauem Zielen, sich wieder in Bewegung zu bringen. Falls es auf diese Weise nicht funktioniert, können Sie in den Fliegen-Modus wechseln (fly), sich mittels pan wieder über die gewünschte Position bringen, den Gehen-Modus aktivieren und dann weitergehen.
Oder aber Sie zielen mittels goto auf einen gewünschten Punkt ausserhalb und setzen sich direkt auf die anvisierte Zielfläche. Eventuell muss dann noch die Blickrichtung angepasst werden [siehe Punkt b)].

b) Nach dem Zielen auf ein Objekt (goto) ist die Blickrichtung unklar:
Da Sie sich beim Zielen mit goto direkt auf das anvisierte Objekt setzen, kann sich die Blickrichtung abhängig von der Ausrichtung der Zielfläche verändern. Richten Sie einfach ihre Position mittels align wieder am Horizont aus und navigieren Sie weiter.

b) "Lost in Space": Wo bin ich?
Sie haben beim Navigieren völlig die Übersicht verloren, haben ein schwarzes Fenster oder eine unklare Ansicht vor Augen und wissen nicht mehr weiter. Falls Ihnen der Blick in den Plan auch keinen Anhaltspunkt liefert, bleibt Ihnen nur noch die Möglichkeit, aus der Viewpoint-List einen neuen Viewpoint auszuwählen und von dort das Modell neu zu begehen. Mit einem <ctrl>-Klick auf die Navigationsleiste erscheint ein Popup-Menü, wo unter dem Punkt viewpoints die verschiedenen Ansichtspunkte gewählt werden können. 

c) Sie sind in einen Gleisgraben gefallen, und kommen nicht mehr auf den Perron:
Da der Graben eine Tiefe von einem Meter hat, müssen Sie "hochklettern", was auf verschiedene Arten geschehen kann:
Sie können vom Gehen-Modus in den Fliegen-Modus wechseln, um die erforderliche Höhe erst mittels pan zu überwinden, Sie steigen also an Ort und Stelle in die Luft. Danach überwinden Sie die Distanz zwischen Ihnen und dem Perron noch mittels plan. Sobald Sie nun wieder über sicherem Boden sind, kann wieder in den Gehen-Modus zurückgewechselt werden.
Oder aber Sie zielen mittels goto auf einen Punkt ausserhalb des Grabens und setzen sich direkt auf die anvisierte Zielfläche. Eventuell muss dann noch die Blickrichtung angepasst werden [siehe Punkt b)].


nach oben